Skip to main content

Jetzt zum Download verfügbar – DIALux evo 10

Es ist so weit – mit DIALux evo 10 steht die neueste Version unserer Lichtplanungssoftware kostenfrei zum Download bereit
 

Unter anderem erwarten dich folgende neue Funktionen:

  • Notbeleuchtung: Mit DIALux evo 10 kannst du mit wenigen Klicks Rettungswege planen, Anti-Panik-Flächen bestimmen und Notlichtszenen berechnen
  • Du möchtest Platz in deiner Ergebnisdokumentation sparen? Kein Problem, lass dir deine Ergebnisse in einer reduzierteren Ansicht darstellen und nutze die kompaktere Layoutalternative des Leuchtenlageplans.
  • Einfachere Steuerung von farbigen Licht in deinen Lichtszenen: Erkenne auf einem Blick, mit welchem Regler du die unterschiedlichen Lichtfarben steuerst.

 

Download DIALux evo  Versionshistorie ›


Notbeleuchtung

Mit DIALux evo 10 kannst du jetzt ganz einfach Notlichtszenen planen und berechnen.

Dabei richtet sich DIALux evo 10 nach der Norm EN 1838 2019-11 für Rettungswege. Bei deiner Planung können sich Rettungswege kreuzen und werden so zu komplexen Rettungswegen vereinigt. Jedem Teilstück kann zudem ganz einfach eine eigene Breite zugewiesen werden. Es gibt pro Raum/Bereich eine Antipanikfläche mit frei definierbarer Randzone.

Außerdem haben wir ein neues Werkzeug für Notleuchten ergänzt. Es beinhaltet Feld- Linien und Einzelanordnung sowie spezielle Einstellungen für Notleuchten, die dir die Planung besonders erleichtern.

Bei deiner Planung kann jede Leuchte für die Notbeleuchtung herangezogen werden. Der Hersteller kann Lichtaustrittsflächen definieren, die speziell für Notbeleuchtung vorgesehen sind. Diese Informationen werden von DIALux evo verwendet. Andernfalls kannst du auch selbst die Einstellungen vornehmen. Es lassen sich Lichtstrom oder Notbeleuchtungsfaktor einstellen, wobei die beiden Werte ineinander umgerechnet werden. Für jede Lichtaustrittsfläche kannst du festlegen, ob sie nur für die Notbeleuchtung, nur für die normale Beleuchtung oder für beide Fälle verwendet werden soll.

Jede Leuchte, die du im Tool Notleuchten platzierst wird der Notlichtszene hinzugefügt. Die Lichtszene wird ebenso automatisch erzeugt. Dabei werden die nach Typ und lichttechnischen Eigenschaften gruppiert – eigene Gruppen kannst du somit ganz einfach anlegen. Ein Klick auf die Notlichtgruppe selektiert die Leuchten dieser Gruppe in der CAD. Leuchten, die der Notlichtszene zugewiesen sind, werden dort mit einem kleinen Symbol gekennzeichnet, so hast du alles im Blick.

Auch auf Antipanikflächen, kannst du Leuchten automatisch einfügen. DIALux evo platziert dabei ausreichend Leuchten, um die geforderte Beleuchtungsstärke und Gleichmäßigkeit zu erreichen. 



Wirkung der Notbeleuchtung in Echtzeit
Mit der neuen Notbeleuchtung bietet DIALux evo die Möglichkeit, die direkte Lichtwirkung der Leuchten auf den Rettungswegen und Anti-Panik-Flächen abzubilden. Die Darstellung erfolgt in Echtzeit mit bis zu zehn benachbarten Leuchten. Werte und Farben sind selbstverständlich konfigurierbar.

Die Berechnung ist abgeschlossen, aber das Ergebnis liefert noch nicht die geforderten Werte. Wo fehlt es noch an Beleuchtungsstärke, warum stimmt meine Gleichmäßigkeit nicht? In DIALux evo 10 ist das kein Problem mehr. Auf Wunsch springt die CAD an die betroffenen Stellen. Das lästige Suchen von Minimalwerten entfällt.

Layout


Kompaktere Layoutalternative des Leuchtenlageplans
In DIALux evo 10 kannst du das kompaktere Layout auswählen und als Favorit setzen. Damit erhältst du eine Variante, in welcher der Leuchtenlageplan deutlich kompakter dargestellt wird, indem sich die Darstellung auf die Koordinaten der Leuchten reduziert. Im Durchschnitt sparst du so pro Leuchtenlageplan etwa 50 % des Papiers ein.


Alternative Titelseite
Zusätzlich haben wir auch eine Alternative des Deckblatts erstellt. Du erhältst zukünftig eine Variante ohne Bilder und mit Adressen.

Lichtszenen


Farbige Slider für farbveränderliche Leuchten
Für farbveränderliche Leuchten färbt DIALux evo jetzt die Slider entsprechend ein. Dies hilft dir, auf den ersten Blick den richtigen Regler zu erkennen und die Farbkanäle von Leuchten einfacher einzustellen.